Krankheiten und Unfälle – Landwirtschaft ist nicht immer schick

Die Heinrich Böll Stiftung schreibt über „Tierverluste während der Produktion“: „Der Anteil der Tiere, die die Mast nicht überleben und vor der Schlachtung sterben, ist unterschiedlich, aber in jedem Fall erstaunlich hoch. Mehr als 20 Prozent aller Schweine fallen in die Kategorie II, bei Rindern und Puten beträgt der Anteil bis über 20 Prozent. Diese Kadaver zu beseitigen obliegt nicht dem Halter der Tiere, sondern der öffentlichen Hand, weil sie für Sicherheit und Ordnung zuständig ist – etwa so, wie sie auch die Polizeieinsätze bei Fußballspielen bezahlt.
(…) Hinter der Verwertung von verendeten Tieren der Kategorie I und II, die nicht mehr am Markt gehandelt werden dürfen, verbirgt sich ein lukrativer und intransparenter Wirtschaftszweig. Über eine Million Tonnen werden mit Steuergeldern entsorgt.“*

Wir sind auf der Suche nach unseren Bauern auch mal auf Höfen gewesen, die wir nicht aufgenommen haben, weil wir andere Standards haben. Es waren nette Kontakte mit Menschen, die versuchen einen guten Job in einem kranken System zu machen.
Wir waren in Ställen, wo unserer Meinung nach viel zu viele Rinder auf einem Haufen stehen. Wo die Rinder den ganzen Tag auf Spaltenböden stehen, und die Sonne nur durch kleine Fenster sehen. Nebenan eine Weide, für die kranken Rinder – weil die Rinder draußen schneller gesund werden.

Landwirtschaft ist nicht immer schick
Auch bei uns ist natürlich nicht alles so schick, wie es auf den Bildern aussieht. Aber wir reden hier nicht von „einkalkulierten Ausfällen“, sondern von Ereignissen, die eben passieren: Da tritt sich ein Rind auf der Weide etwas in die Klaue. Da muss ein Horn behandelt werden, weil das Tier einen Selenmangel hatte. Da hat ein Kalb Durchfall und wird behandelt.

Als ich Bauer Lukas fragte, welche Krankheiten behandelt werden, guckt er mich komisch an, und fragt: „Wovon sollen die denn krank werden?“ Ich bitte ihn, mal nachzudenken. Lukas: „Da war mal eine, bei der hatte sich ein Strohhalm in der Speiseröhre verkeilt. Da mussten wir eine Zyste entfernen.“

Landwirtschaft ist nicht immer so schick und sauber wie auf unseren anderen Bildern. Aber es ist die Art der Krankheiten, deren Ursache, und wie damit umgegangen wird, die einen großen Unterschied machen können.

 

*Quelle: https://www.boell.de/de/2014/10/15/fleischkonsum-abfall-verschwendung