Thema Tierwohl – Wie viel Platz räumen die Siegel den Rindern ein?

In Deutschland gibt es viele verschiedene Biosiegel, die sich für das Wohl der Rinder einsetzen. Jedes Siegel hat seine eigene Philosophie und setzt einen anderen Schwerpunkt. Hier eine Übersicht über den Platz im Stall und Weidegang bei einigen Biosiegeln und Verbänden.

Angaben siehe: https://www.tierwohl-staerken.de/einkaufshilfen/tierwohl-label/

Wie viel Platz sind 4 qm aus der Sicht eines Rindes? 

Wir haben versucht uns vorzustellen, wie viel Platz 4 qm für ein Rind sein muss – und mussten an einen anderen Zusammenhang denken, bei dem die 4 qm schon mal vorkamen:

Wir bringen regelmäßig Rinderfelle zum Gerber. Bei unserem ersten Gespräch mit Gerber Naujok fragten wir, wie sich der Preis eines fertig gegerbten Rinderfells errechne. „Anhand der qm-Größe. Rechnen können Sie mit etwa 3 bis 4 qm.“ Also etwa der gleiche Wert, wie ein lebendes Rind im Stall bekommt. Ist mal was zum Nachdenken.

Rinder sind im Gegensatz zu Schweinen keine Kontakttiere, sie brauchen Platz. Rinder sehen schlecht und erschrecken schnell – und weichen dann in der Regel aus. Wenn aber kein Platz da ist, geht das nicht, und es kommt zu Rangeleien. Dabei entstehen dann leicht Verletzungen. Um die zu verhindern, werden den Rindern häufig die Hörner entfernt.

Wie sieht es bei unseren besserfleisch-Bauern aus? 

Bei den meisten unserer Bauern sind die Tiere das ganze Jahr auf der Weide. Unsere Ausnahmen (Stand Januar 2018) sind die Aubrac-Rinder von Bauer Lukas (Krumbecker Hof) und die Angus-Rinder von Bauer Hannes und Rasmus (Gut Kerkow). Bei beiden Betrieben eignen sich die Weideflächen aufgrund von Nässe nicht für die Weidehaltung im Winter. Wenn die Grasnarbe auf einer nassen Weide zertrampelt wird, wächst im nächsten Jahr nicht mehr viel Gras. Deswegen überwintern die Rinder im offenen Laufstall auf Stroh.

Hier seht ihr den Stall bei Bauer Lukas. Es ist ein offener Pultdachstall, die Rinder stehen auf Stroh, und haben genug Platz für ihre Hörner. Die Rinder haben hier unterschiedlich viel Platz. Die Absetzer (so heißen Kälber, die bereits vom Muttertier getrennt (abgesetzt) wurden) haben 4 qm, die Mastrinder haben 6 qm, und die Kühe 12 qm.

Nicht zu sehen, aber genau so wichtig:

Im Februar/März werden die neuen Kälber geboren. Bis dahin braucht Bauer Lukas noch ein wenig mehr Platz im Stall. Das heißt, wir verkaufen bald ein paar Aubrac-Ochsen über unsere Webseite.