SIZE

Hofgemeinschaft Weide-Hardebek

Hier im Osterautal betreibt die Hofgemeinschaft Weide-Hardebek Naturschutz mit einer ganz besonderen Rinderrasse: Damit die feuchten Flussauen durch die Beweidung offen bleiben, aber nicht durch zu schwere Rinder kaputt gelaufen werden, grast hier die kleinste Rinderrasse Europas – die schönen Dexterrinder.

Zum Hof
 

Hof HimP

Hof Himp ist unser erster Ausnahmehof. Kisten hat vor 4 Jahren den Hof ihrer Eltern übernommen, unter der Bedingung, dass sie den konventionellen Hof auf biologische Landwirtschaft umstellen darf – und alle mithelfen. Seitdem ist hier viel passiert….

Zum Hof
 

NABU Wallnau

Hier im Vogelschutzgebiet sorgen die Galloway dafür, dass sich seltene Vogelarten wohl fühlen:. Denn damit Bodenbrüter ihre Nester bauen können, muss jemand das Gras in Schach halten. Diese Aufgabe erfüllen die Rinder sehr gerne. Im Winter gibt es für die ganze Mannschaft leckeres Salzwiesenheu.

Zum Hof
 

Landschaftspflegehof Behrens

Schon vor 30 Jahren begann Bauer Heinrich als einer der ersten in Deutschland mit der Gallowayzucht. Seine langjährige Erfahrung zeigt sich sehr schön im ruhigen Umgang mit seinen Tieren. Die Herde grast bei ihm ganzjährig auf weiten Naturschutzflächen.

Zum Hof
 

Freilandschweine Ostermühlen

Zwischen Reetdach und Fachwerkscheunen scharren die Hühner, Honigbienen surren umher und es grunzen und quiken unsere Freilandschweine. Das ganze Jahr sind die robusten Angler Sattelschweine auf der Weide und können nach Herzenslust im Boden wühlen und sich suhlen.

Zum Hof
 

Landschaftspflegehof Beild

Bauer Olaf ist unser „Kuhflüsterer“ – seine Galloway sind trotz ganzjähriger Weidehaltung sehr zutraulich, manche lassen sich sogar reiten. Die Rinder wachsen hier im Herdenverband auf saftigen Weiden bei Bad Oldesloe auf. Im Winter wird die Herde mit hofeigenem Bioheu oder -heulage zugefüttert.

Zum Hof
 

Schäferei an der Wilster Au

Frank und Christiane betreiben in zweiter Generation die Schäferei hier in Itzehoe. Ihre Suffolk-Schafe fressen das saftige Gras der Auenweiden, und im Winter wird Heu, Heulage, und (für die Mutterschafe) Getreideschrot gefüttert. Aktuell befindet sich die Schäferei in Umstellung zum Biobetrieb.

Zum Hof